Hausmittel und professionelle Anwendungen: Tipps für strahlend weiße Zähne

Behandlungszimmer Zahnarzt Leipziger14

Behandlungszimmer Zahnarzt Leipziger14

Wenn es darum geht, das eigene Lächeln im wahrsten Sinne des Wortes etwas aufzupolieren, stehen viele vor der Frage: Welches ist der beste Weg, um Verfärbungen von den Zähnen zu bekommen und sich ein strahlendes Lächeln zu sichern? Die Bandbreite der Möglichkeiten ist groß – und reicht von professionellem Bleaching bis hin zu Hausmitteln aus der Küche und kleinen Schummeleien mit Make-up.

Bleaching beim Zahnarzt
Das Bleaching beim Zahnarzt ist die effizienteste Methode Verfärbungen von den Zähnen zu entfernen. Dabei werden Chemikalien wie Wasserstoffperoxid auf die Zähne aufgetragen. „Da es sich dabei um durchaus aggressive Mischungen handelt, sollte ein solches Bleaching unbedingt durch einen Zahnarzt erfolgen. Ansonsten kann es schnell zum Risiko für Zahnschmelz und Zahnfleisch werden“, erklärt Dr. Sebastian Zorn Spezialist für ästhetische Zahnbehandlungen von der Praxis Leipziger14 in Berlin. Der Experte rät außerdem dazu, ein professionelles Bleaching nicht häufiger als einmal jährlich durchführen zu lassen.

Aufhellen durch Hausmittel
Als wirksame Hausmittel für das Aufhellen der Zähne gelten unter anderem der Zuckerersatzstoff Xylit, pürierte Erdbeeren sowie Backpulver, Salz und Zitronensaft. Während Xylit, mit dem das Gebiss regelmäßig für mehrere Minuten gespült werden sollte, und pürierte Erdbeeren, die wie Zahnpasta verwendet werden können, als unschädlich gelten, warnen Experten allerdings vor Salz, Backpulver und Zitronen. Denn diese schmirgeln die Zähne ab beziehungsweise greifen sie durch aggressive Säuren an.

Überschminken mit Lippenstift
Verfärbungen lassen sich bis zu einem gewissen Grad auch mit dem richtigen Lippenstift optisch wegmogeln. Denn je dunkler der Lippenstift, desto größer die Kontrastwirkung zu den Zähnen – bei besonders dunklem Lippenstift fallen also Verfärbungen kaum auf. Auch der Farbton spielt eine wichtige Rolle: Mit Kupfer- und Goldtönen lassen sich graue Verfärbungen unsichtbar machen, gelbliche Farbschleier auf den Zähnen sind bei der Verwendung von Lippenstiften in Beerenfarben gut zu kaschieren.

Regelmäßig zur Zahnreinigung
Selbst bei gründlichster Zahnpflege lassen sich nicht alle Beläge rückstandslos entfernen. Deshalb rät Dr. Zorn zur regelmäßigen professionellen Zahnreinigung durch einen Zahnarzt: „Dabei werden alle Stellen gereinigt, die weder mit Bürste noch Zahnseide oder Zwischenraumbürsten sauber zu bekommen sind. Außerdem werden bei der gründlichen Zahnreinigung auch gezielt Verfärbungen entfernt, so dass die Zähne je nach Grundton aufgehellt werden können.“

Auf Genussmittel verzichten
Um Verfärbungen gar nicht erst entstehen zu lassen, kann man natürlich auch auf typische Verursacher wie Kaffee, Tee, Rotwein oder auch Zigaretten verzichten. Das fällt den meisten Menschen jedoch sehr schwer, weshalb professionelle Reinigungen und Bleachings sich ebenso steigender Beliebtheit erfreuen wie Hausmittel gegen Zahnverfärbungen.

Verfärbungen auf den Zähnen können auf vielerlei Art bekämpft werden. Am effektivsten sind dabei Bleachings beim Zahnarzt aber auch schon sanfte Hausmittel können helfen, das Lächeln aufzupolieren. Zur Not lässt sich auch mit Schminke einiges gegen die Wirkung der Verfärbungen tun.

Gastblog von: Leipziger 14 – Ihre Zahnärzte in BerlinLeipziger 14

Dieser Beitrag wurde unter Gast-Blogs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Hausmittel und professionelle Anwendungen: Tipps für strahlend weiße Zähne

  1. Thomas sagt:

    Ich benutzen keine Hausmittel sondern den Zahnweiß Stift von Stella White. Ich bin echt zufrieden damit und kann es jedem empfehlen!

  2. Viktoria Maisner sagt:

    Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für den spannenden und informativen Beitrag zum Thema Bleaching. Ich spiele auch seit längerer Zeit mit dem Gedanken meine Zähne aufhellen zu lassen. Aus meiner Sicht haben die Zähne einen starken Einfluss auf das Auftreten und den ersten Eindruck. Deswegen achte ich sehr auf gepflegte Zähne.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>