Monatsarchive: Februar 2012

Auszug aus Christine Kaufmann “Körperharmonie” No  Comments

Veröffentlicht unter Buch, Christine Kaufmann, Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Atemgymnastik – die ideale „zwischendurch Bewegung“ (…)Dass die meisten Menschen nicht richtig atmen, wird Ihnen jeder Masseur bestätigen. Verspannung von Brust- und Rückenmuskulatur sind ein Ergebnis davon. Viele atmen zu flach, das heißt, sie beanspruchen nur einen Teil der Lungenkapazität. … Weiterlesen

Auszug aus Christine Kaufmann “Normal müsste man sein” No  Comments

Veröffentlicht unter Buch, Christine Kaufmann, Uncategorized, Wellness Blog | Hinterlasse einen Kommentar

Hollywood (…)Die riesigen Ausmaße von Los Angeles sind nur mit dem Wagen zu bewältigen. Das macht diese Stadt zu einem besonderen Ort, in dem das gesellschaftliche Leben eine existentielle Rolle spielt. In den 60-er Jahren auf eine andere Weise als jetzt. … Weiterlesen

Warum ich nicht da war… ein Statement 30  Comments

Veröffentlicht unter Christine Kaufmann, Wellness Blog | Verschlagwortet mit , , , | 30 Kommentare

Liebe Freundinnen, Kundinnen, Wegbegleiterinnen, viele von Ihnen haben sich gefragt, warum ich an den HSE Sendungen am letzten Montag nicht persönlich teilgenommen habe. Ohne Schlaf ist es für mich leider nicht möglich, eine Sendung zu machen. Vor allem nicht nach … Weiterlesen

Auszug aus Christine Kaufmann “Zeitlos schön – Make-up und Styling für die Frau ab 40″ No  Comments

Veröffentlicht unter Buch, Christine Kaufmann, Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Die tägliche Wasserklopfmassage – Eine erfrischte Haut ist die beste Make-up Grundlage Die Basis eines gelungenen Make-ups ist eine Wasserklopfmassage. Mir dieser Behandlung erreicht man Folgendes: Das Gesicht wird entschlackt, die Haut durchblutet und dadurch glatter, straffer und demnach jünger. … Weiterlesen

Auszug aus Christine Kaufmann “Liebesgefecht – erotische Geschichten” No  Comments

Veröffentlicht unter Uncategorized | Hinterlasse einen Kommentar

Hammam (…)Die Fähigkeit alleine weite Reisen zu meistern, hatte sich Marie in mühsamer Kleinarbeit erkämpft. Es war kein Kampf gegen ein strenges Elternhaus, gesellschaftliche Konventionen oder einen Ehemann. Es war ein Kampf gegen ihre eigene Schüchternheit, gegen ein Minderwertigkeitsgefühl, das … Weiterlesen